Termine

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Antrag zur Bezahlung der Integrationslotsen

Köngernheim, 29. November 2015: Antrag der Opposition im Verbandsgemeinderat zur Bezahlung der Integrationslotsen und die Refanzierung der Kosten aus den Aufwendungen für die Beauftragten Marcus Held und Thomas Günter.  

Antrag der Fraktion Bürgerliste Rhein-Selz e.V., FWG, Bündnis 90 Die Grünen sowie des Ratsmitgliedes Josef Claude zum TOP Haushalt anlässlich der Sitzung des Verbandsgemeinderates am 15.12.2015

Die o.g. Fraktionen sowie das Ratsmitglied Josef Claude beantragen, den ehrenamtlichen Integrationslotsen in der Verbandsgemeinde, wenn diese damit einverstanden sind, eine Aufwandsentschädigung in Höhe von monatlich 200 Euro zu zahlen. Es handelt sich zur Zeit um sechs Personen, die tagtäglich gefordert sind und sich engagieren, die u. a. die Arbeit der weiteren ehrenamtlich Tätigen organisieren und eine große Last tragen.

Sollten die 1200 Euro monatlich den Haushalt der Verbandsgemeinde überstrapazieren, soll die Refinanzierung durch den freiwilligen Verzicht auf Auszahlung der Aufwandsentschädigung der Beauftragten „Hallenbad“ Herrn Bundestagsabgeordneten und Stadtbürgermeister Marcus Held sowie des Beauftragten „Rhein-Selz-Park und Bahnhöfe“, Herrn Landtagsabgeordneten und Stadtbürgermeister Thomas Günter refinanziert werden. Sollten sich weitere Beauftragte komplett oder mit einem Teil ihrer Aufwandsentschädigung freiwillig an dieser Refinanzierungsmöglichkeit beteiligen, wäre dies ein vorweihnachtliches positives Signal.

Begründung:

Anlässlich der Änderung der Hauptsatzung der VG mit der Implementierung von 6 Beauftragten, die eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 600 Euro erhalten, sowie der deutlichen Erhöhung der Sitzungsgelder für die VG Ratsmitglieder, wurde als Begründung seitens der Großkoalitionäre angeführt, dass ehrenamtliches Engagement honoriert werden muss.

 Zurzeit ruhen sich unsere Republik mit den politisch Verantwortlichen und den Hauptamtlichen bezüglich der Herausforderungen, die die Arbeit mit Flüchtlingen betrifft, auf dem Rücken der ehrenamtlich Tätigen aus.

Diese engagierten Menschen stoßen immer mehr an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Es wäre ein politisches und menschliches Signal, diesen Menschen nicht nur Anerkennung mit warmen Worten entgegenzubringen, sondern sie auch mit der Zahlung einer Aufwandsentschädigung, deren Höhe zum Gesamtstundenaufwand sicherlich nicht mehr als ein 1 Euro Job bedeuten würde, zu bedenken. Vielleicht finden sich dann weitere Menschen, die sich ein Engagement in diesem Bereich zutrauen.

Wir bitten die Mitglieder des Verbandsgemeinderats, unserem Antrag zuzustimmen.

Köngernheim, 29.11.2015

Jutta Hoff - Bürgerliste Rhein-Selz, Christina Bitz - Bündnis90/Die Grünen, Friedhelm Schmitt - Freie Wählergruppe FWG und Josef Claude, Ratsmitglied FDP